Digital Art: Sind Computerspiele die Kunstform der Moderne?

Computerspiele sind allgegenwärtig. Egal ob Multiplayer-Online-Spiele der Battle-Royal-Reihe wie Fortnite, PubG oder Anthem, ob Shooter wie Battlefield oder die Call-of-Duty-Reihe, Jump-‘n’-Run-Klassiker wie Super Mario oder Sportspiele wie FIFA, Pro Evultion Soccer, Madden NFL und Need for Speed – Computerspiele sind in der heutigen Zeit ein wichtiger Bestandteil der Popkultur und ein Referenzpunkt in Musik, Literatur, Filmen und Serien. Computerspiele sind so populär, dass sie zu erfolgreichen Filmen oder TV-Serien werden, wie zuletzt geschehen bei The Witcher, Sonic The Hedgehog und, zum wiederholten Male, Pokémon. Ebenso werden erfolgreiche Filme in Spiele umgewandelt – egal ob in den 2000er-Jahren, als man als Spieler Bruce Willis als John McClain in Stirb Langsam durch Nakatomi Plaza leiten durfte, oder heute, wo man mit Computerspielen noch tiefer in die Welt von Star Wars eintauchen kann oder sich als Spider-Man durch New York City schwingen darf.

Computerspiele designen ist ein Handwerk der Moderne

So simpel und normal Computerspiele für uns inzwischen auch geworden sind – in den Welten steckt extrem viel Arbeit von vielen verschiedenen Künstlern, die Konzepte entwerfen, Charaktere entwickeln, Stories schreiben, Charaktere zeichnen und am Ende alles visualisieren. Auch wenn die meisten Computerspiele heutzutage dank Steam, dem PlayStation Store und Xbox Online nichts Physisches mehr für den Spieler bieten, so sind sie doch Kunstwerke, die von vielen verschiedenen Menschen geschaffen wurden.

Eines der besten Beispiele hierfür ist auch eines der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre: The Witcher III: Wild Hunt. Das Spiel wurde mit Preisen überhäuft, in Zeitungen und Magazinen wie der New York Times, der ZEIT und dem Guardian rezensiert und zu guter Letzt von Netflix als Fernsehserie adaptiert. Die beiden Vorgänger hatten schon eine Fanbase. die groß genug war, dass es diverse Romane rund um das Spiel gibt, von offiziell lizenzierten Geschichten bis zu Fanfiction ist alles dabei. Und mit dem Spiel, das zuerst für PlayStation 4 und PC erschien und inzwischen auch auf anderen Plattformen – unter anderem Xbox und Nintendo Switch – erhältlich ist, haben die Entwickler, Designer und Texter ein neues Epos erschaffen, das nur als Kunstwerk bezeichnet werden kann.

Für viele ältere Menschen ist diese Erkenntnis, dass digitale Erzeugnisse Kunst sein können, möglicherweise befremdlich oder neu – aber für die meisten Menschen ist inzwischen mehr als deutlich geworden, dass auch Computerspiele eine Kunstform sind.